Arbor (2007/2008)

Was macht die Junior Infotainment Company? Einer der Dauerbrenner in den Medien ist der Klimawandel und die damit verbundenen Horrorszenarien, die sich Umweltwissenschafter ausmalen. Speziell nach Al Gores Film "An inconvenient Truth" - zu Deutsch "Eine unbequeme Wahrheit" - hat sich dieses Thema zu einem der wichtigsten in der Welt entwickelt. Es werden sogar G8-Gipfeltreffen veranstaltet, um über dieses Thema zu beraten und um Lösungen zu finden.

 

 

 Doch die Schüler der "Junior Infotainment Company" finden, dass dieses Problem, welches die gesamte Weltbevölkerung betrifft, nicht nur von Politikern pauschal in Verträgen und Protokollen abgehandelt werden kann, und haben deshalb schon Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren schonend mit diesem Thema betraut.

 

In Kooperation mit den regionalen Volksschulen tourten sie in 4er- Gruppen durch den Bezirk Liezen und hielten jeweils in den dritten und vierten Klassen Unterrichtseinheiten in Form von Stationsbetrieben ab. Dadurch vermittelten sie den Volksschülern spielerisch und verständlich, welchen Beitrag sogar sie zum Schutz unserer Umwelt leisten können. Zusätzlich produzierten sie ein handliches und inhaltlich leicht zu verstehendes Skriptum für die Kursabsolventen, um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten und etwaige verloren gegangene Informationen gegebenenfalls mit den Eltern oder Lehrern wieder auffrischen zu können.